DGES Button oben rechts

  • Themenwelt 1920x400px Vorlage


Wissen schafft Vorteile

Viele Unternehmen nutzen die Ressourcen und Entwicklungen aus verschiedensten wissenschaftlichen Bereichen. Die Berücksichtigung von Forschung und Wissenschaft ist aufgrund der rasanten Geschwindigkeit permanenter Entwicklung, Veränderung und Anpassung von zentraler Bedeutung. Solange die Resultate aus den Bemühungen und daraus gewonnenen Erkenntnissen dem Wohle aller Menschen dienen, ist es das primäre Ziel der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und Sport, diese zu kommunizieren und zur Anwendung zu bringen. Ungeachtet der oftmals durch Wirtschaftsinteressen vorgegebenen Strukturen und Empfehlungen, sollten alle Partner die Möglichkeit erhalten, diese Inhalte fachbezogener Forschung aus Sport-, Ernährung- und Stoffwechselwissenschaft für Therapie und Prävention nutzen zu können.

Ernährungswissenschaft

Ernährungswissenschaft

Ernährung ist Therapie und Prävention
Fachwissen ist gefragt, wenn es darum geht, den gesundheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit mit Erkenntnissen der Ernährungsforschung zu begegnen. An der Schnittstelle von Biomedizin, Lebensmittelwissenschaft und Public Health werden u. a. Stoffwechselerkrankungen erforscht.

Die Ernährungswissenschaft oder Trophologie ist eine Naturwissenschaft, die sich mit den Grundlagen, der Zusammensetzung und der Wirkung der Ernährung und mit der Frage befasst, wie Lebensmittel den menschlichen Stoffwechsel beeinflussen und steuern. Viele Studien und Erfahrungen helfen dabei, zu verstehen, wie personalisierte Ernährung unseren Blick auf die Gesundheit verändern könnte. Und dabei ist Abnehmen nur ein Teil des großen Ganzen.

Sportwissenschaft

Sportwissenschaft

Bewegung ist Therapie und Prävention
Sie kennzeichnet ein System wissenschaftlicher Forschung, Lehre und Praxis, welches sich mit dem Sport in all seinen Ausprägungen befasst. In der Sportwissenschaft werden Fragestellungen in den Bereichen Bewegung, Erlebnis, Freizeit, Spiel und Sport unter gesundheitlichen, pädagogischen und gesellschaftlichen Aspekten behandelt. In interdisziplinärer Anwendung werden hier viele andere Wissenschaften wie Biomechanik, Bewegungswissenschaft, Sportinformatik, Sportökologie oder Trainingswissenschaft zusammengeführt.

Studien haben die Effekte von Sport auf unsere Zellkraftwerke, die Mitochondrien, untersucht und gewannen dabei die Erkenntnis, dass Sport den Prozess zur Umwandlung von Nährstoffen in Energie beeinflusst und Energiegewinnung effizienter macht. Sport führt zu einer Vermehrung der Mitochondrien und sorgt auch dafür, dass sich die Energie produzierenden Proteine in den Mitochondrien verdichtet.

Stoffwechselwissenschaft

Stoffwechselwissenschaft

Genauer Blick in die Zellen
Der Stoffwechsel - oder Metabolismus - ist Grundlage des Lebens: Zu ihm zählen alle biochemischen Prozesse im Körper. Hier spielt ein kompliziertes Regelwerk des Stoffwechsels mit, welches bei jedem individuell beschaffen ist. Wenn wir die molekularen Unterschiede zwischen den einzelnen Menschen verstehen, können Fachkräfte Lösungen erarbeiten, die wirklich funktionieren, statt jedem dieselbe Pille zu geben.

In den Zellen des menschlichen Körpers sitzen die Mitochondrien, die sogenannten «Kraftwerke» der Zellen. Sie wandeln Nährstoffe in Energie um. Doch nicht jeder Mensch besitzt dieselbe Anzahl an Mitochondrien. In den Zellen von jungen, sportlichen Menschen tummeln sich Hunderte von ihnen, während sich bei älteren oder inaktiven Personen weitaus weniger finden. Ein individuelles Stoffwechselprofil erfasst die Ausgangssituation und hilft bei Empfehlungen zu weiteren sinnvollen Therapievorschlägen.

Jeder Mensch ist einzigartig

Jeder Mensch ist einzigartig

Welche Fragen müssen gestellt werden?
Wie verarbeitet unser Körper Nährstoffe? Warum nehmen manche Menschen schneller ab als andere? Warum hält der Gewichtsverlust bei manchen Menschen dauerhaft an und bei anderen nicht? Und warum gelingt es nur einigen, durch Reduzierung ihres Gewichts Diabetes zu vermeiden? Neue Studien, die wir prüfen, helfen jedem Menschen dabei, seinen persönlichen Stoffwechsel- und Ernährungsbedarf besser zu verstehen, um eine maßgeschneiderte Lösung für sich zu finden.

Der Blick aufs Ganze

Der Blick aufs Ganze

Warum ist das wichtig?
Wenn wir personalisierte Lösungen entwickeln wollen, die genauso effektiv sind wie Sport, reicht eine Vermehrung der Mitochondrien allein nicht aus. Wir müssten sie außerdem dabei unterstützen, dass sie aktiver sind und mehr ATP (Adenosintriphosphat) produzieren. Es wird immer deutlicher, dass jeder Körper anders funktioniert. Obwohl bestimmte Grundregeln allen Menschen zu einer besseren Gesundheit verhelfen, besteht ein großer Spielraum für neue Erkenntnisse und Heilungschancen auf einer individuellen Ebene.
Kontaktieren Sie uns jetzt
Kontaktieren Sie uns jetzt!

Deutsche Gesellschaft für Ernährung und Sport
Bahnhofstr. 52A
83620 Feldkirchen-Westerham
Telefon: 08063 - 207 16 10
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier geht es zum Kontaktformular


DGES logo footer 450px